Forest Humus – Enthält synthetische Cannabinoide

Montag, 20. April 2009, 17:57, Pierre Markuse

Forest Humus – Enthält synthetische Cannabinoide

UPDATE: Momentan gib es in vielen Foren Diskussionen über “Forest Humus” und evtl. enthaltene synthetische Cannabinoide, so gibt es einige Analysen die z.B. kein CP47,497 gefunden haben. Diese Analysen müssen keineswegs falsch sein. Es ist möglich, dass es mehrere Chargen von Forest Humus gibt, zudem gibt es Gerüchte über evtl. Produktpiraterie, also einen Hersteller, der “Forest Humus” ohne Lizenz herstellt/hergestellt hat.
Die Inhaltsstoffe dieses Produkts könnten dann natürlich abweichen. Die fünf von Dr. Auwärter untersuchten Proben stimmten in der Zusammensetzung auch nicht alle überein, zudem waren sie nicht alle gleich verpackt. Synthetische Cannabinoide enthielten aber alle.
UPDATE: Das Centre For Drug Research der Uni Frankfurt sucht für eine Studie Konsumenten von Räuchermischungen. Bei Interesse hier klicken…

Seit einiger Zeit findet sich in den Headshops und im Internetversandhandel ein neues Produkt genannt “Forest Humus“. Verkauft als Düngemittel für Pflanzen offenbart schon der Spruch “Grow your plants – Blow your mind” schnell, wozu viele Forest Humus wohl auch nutzen werden, nämlich als Ersatz oder auch Alternative zu Cannabis.

Momentan scheint das Geschäft mit Forest Humus ganz gut zu laufen, viele Shops haben momentan wohl Probleme mit den Lieferungen. Der Preis von Forest Humus liegt für eine 2-Gramm-Packung zwischen 18 und 22 Euro.

In vielen Foren konnte man Vermutungen von Nutzern lesen, dass evtl. synthetische Zusätze mit im Spiel sind, dieses wurde nun bestätigt.

 

Forest Humus enthält synthetische Cannabinoide

Wie eine Untersuchung des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Freiburg herausfand, enthielt die Untersuchte Probe “Forest Humus” als Hauptwirkstoff das C8-Homologe von CP47,497 (wie z.B. auch Spice Silver/Gold/Diamond) sowie in geringer Konzentration das Aminoalkylindol JWH-073 (ein Verwandter des JWH-018).

Bei CP47,497 handelt es sich um einen Cannabinoid-Rezeptor CB1 Agonist der von Pfizer entwickelt wurde, JWH-073 ist ein Aminoalkylindol welches an der Clemson University von der Gruppe um Prof. John W. Huffmann entwickelt wurde.

 

Forest Humus unterliegt demnach dem Betäubungsmittelgesetz

Nachdem das C8-Homologe von CP47,497 im BtMG aufgeführt wird, fällt nun also auch die “Forest Humus” Düngemittelmischung unter das BtMG.

Ich zitiere aus der Antwort auf meine Emailanfrage bzgl. der Inhaltsstoffe von “Forest Humus” an das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Freiburg Herrn Dr. Volker Auwärter:

“…es ist richtig, dass wir in Proben von “Forest Humus” synthetische Cannabinoide nachweisen konnten. Als Hauptwirkstoff war das C8-Homologe von CP47,497 enthalten (wie z.B. auch in Spice der Sorten Silver/Gold/Diamond), damit fällt diese Mischung unter das BtMG. Daneben konnten wir auch das Aminoalkylindol JWH-073 (eine Verbindung, die große Ähnlichkeit mit JWH-018 besitzt) in relativ geringer Konzentration nachweisen.”

 

Somit kann vom Gebrauch der Düngemischung “Forest Humus” als Rauchwerk nur abgeraten werden. Wie im Falle von Spice sind auch hier die Langzeitwirkungen kaum abzuschätzen. Davon abgesehen macht man sich durch den Besitz von Forest Humus strafbar.

Überlegt Euch genau, ob Euch “der Kick” wert ist, Eure Gesundheit aufs Spiel zu setzen und das Risiko einzugehen Forest Humus zu konsumieren.

Weitere interessante Informationen zu Drogen und Drogenpolitik findest Du auch immer bei Steffen Geyer!

Weitere Links:

Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Freiburg…

Deutscher Hanf Verband zum Thema…

CP47,497 in der Wikipedia…

JWH-073 in der Wikipedia (englisch)…

UPDATE:

Wie so oft bei solchen Themen erfährt man in Foren unterschiedliche Meinungen. Einige stimmen einem zu, andere nicht. Ich wurde nun in einem Forum gefragt, warum ich einen solchen Artikel schreibe, dazu möchte ich folgendes sagen:

1. Ich finde jeder Konsument hat das Recht darauf zu wissen, was in solchen Mischungen enthalten ist. Es gibt nicht nur den gut aufgeklärten Profi, der sich ausmalen kann was enthalten ist, nein, es gibt auch unbedarfte Nutzer die das nicht wissen und unter diesen Umständen evtl. nie konsumieren würden. Zudem gibt es sicher auch Fans von Räuchermischungen (in diesem Fall Dünger), die eben wirklich nur Kräuter und keine synthetischen Cannabinoide enthalten.

2. Entgegen der Meinung viele Leute habe ich nichts gegen Headshops. Die meisten Händler sind korrekt und handeln verantwortungsbewusst. Viele Headshops sind Opfer der Politk von Firmen, auf deren Produkten sie plötzlich sitzen, weil sie sie nicht mehr verkaufen können.

3. Mich stört die Haltung der Herstellerfirmen nicht die kompletten Inhaltsstoffe anzugeben. Klar, viele fürchten dann um ein Verbot, wenn eben synthetische Substanzen enthalten sind. Trotzdem kann es doch nicht richtig sein den Verbraucher darüber im Dunkeln zu lassen, was er da gerade raucht. Einigen Konsumenten mag das egal sein, aber anderen eben nicht. Wie soll man das Risiko für die eigene Gesundheit abschätzen, wenn man nicht weiß, was enthalten ist? Die Langzeit- und Wechselwirkungen der meisten synthetischen Cannabinoide sind zudem nicht erforscht (hier ist man bei Cannabis weiter und viele Konsumenten sehen in den synthetischen Cannabinoiden auch einfach “künstliches Cannabis”, so einfach ist es aber eben nicht), der Konsum deshalb mit völlig unbekannten Risiken behaftet.

4. Die Drogenpolitik in Deutschland ist sicher nicht perfekt, schützt aber in vielen Fällen inbesondere unerfahrene Konsumenten vor Schäden. Ich denke es wird tatsächlich Leute geben, die können mit den psychischen und körperlichen Auswirkungen der synthetischen Cannabinoide umgehen. Auf viele – wenn nicht sogar mehr – Konsumenten trifft das aber nicht zu. Hinzu kommt ein fehlendes Bewusstsein für das Konsumieren einer “Droge”, wenn man der Meinung ist, doch nur eine Kräutermischung zu rauchen. Diese Täuschung (oder der Irrglaube) führt bei vielen dann zu einem falschen Sicherheitsgefühl und einem ebenso falschen Konsummuster.

Hier noch eine Frage an Euch:

[poll id="49"]

Update 2

Wenn man auf Webseiten Umfragen integriert muss man immer mit Menschen rechnen die versuchen, die Umfrage durch mehrfaches Abstimmen zu manipulieren. Dagegen gibt es technische Möglichkeiten dies bis zu einem gewissen Grad zu verhindern, ganz vermeiden lässt es sich kaum.

Bei dieser Umfrage hier z.B. ist es so, dass der Anteil der Menschen die doppelt oder mehrfach abtimmen bei der Antwort “Ja” um ein vielfaches höher ist. Warum macht man das? Ganz klar, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, auffällig dabei: Die Leute, die trotzdem weiter rauchen würden, scheinen eher ein Interesse daran zu haben die Meinung zu manipulieren als die, die nicht rauchen würden.



Ähnliche Artikel:

148 Kommentare zu “Forest Humus – Enthält synthetische Cannabinoide”

  1. Ola Pierre!

    Suaber recherchiert, schnell und wertvoll – Der Artikel is wirklich dufte!

    Wollen wir hoffen, dass sich möglichst viele Kickwillige bei der Suche nach Forest Humus auf Deine Seite verirren und nochmal nachdenken, bevor sie sich vergiften.

    Mit hanfigen GRüßen
    STeffen

  2. Hi Steffen!

    Danke danke.

    Ein paar finden sich bestimmt schon ein, leider sicher nicht genug. Aber so ist das immer mit solchen Themen. Hauptproblem dabei ist aber leider auch: Vielen ist einfach egal, was sie rauchen, wenn es denn nur “knallt”.

    Interessant finde ich auch, dass es selbst bei vielen Drogenberatungsstellen oft nur unzureichende Informationen gibt. Vielleicht sollte es hier mal eine Initiative von Unis und Organisationen geben, um eine Seite mit griffigen (und aktuellen!) Informationen auf die Beine zu stellen. Insbesondere solche aktuellen Untersuchungsergebnisse sind interessant.

    Grüße,

    Pierre!

    PS: An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an Dr. Auwärter, dessen schnelle Reaktion auf meine Email den Artikel ja überhaupt erst möglich gemacht hat.

  3. Luke

    Hi Pierre,
    Ich habe Rücksprache mit einem Händler gehalten, der mir auch gleich ein Gutachten zukommen hat lassen. Dieses ist authentisch und basiert nicht auf einer einfachen Aussage via E-Mail. Darin steht, dass keine Homologe von CP 47,497 enthalten sind. Ebenfalls kein JWH-018, was allerdings nicht Punkt der Diskussion ist. Liegt dir ein einwandfreier Laborbericht vor oder nur eine E-Mail in dem Dr. Auwärter sagt die Analyse betreffe “Forest Humus”? Bin im Moment sehr zwiegespalten! Denn die Beweislast ist gerade sehr auf Seite von Forest Humus bzw. dessen Legalität. Mein Menschenverstand unterstützt dies ebenfalls, denn wer entwickelt schon ein ERSATZprodukt für eine verbotene Substanz bzw. Räuchermischung, wenn er das selbe Cannabinoid draufsprüht, das eigentlich damit ersetzt werden sollte?!
    Ein zweites, aktuelles Gutachten ist meines Wissens nach ebenfalls in Arbeit und sollte endgültig Aufschluss bringen.
    So Long,
    Luke

  4. Hallo Luke,

    ich denke Dr. Auwärter hätte keinen Grund mir zu schreiben es ist CP47,497 enthalten, wenn das nicht auch der Fall ist. In den Ruhrnachrichten http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/exklusiv/awdo/art1546,539163 findest Du auch einen Artikel dazu. Auch hier wird Dr. Auwärter zitiert, leider wird hier nicht explizit die Substanz angesprochen. Und weil die gefunden Substanz dort nicht angesprochen wurde schrieb ich an Dr. Auwärter und bat um Auskunft über das Ergebnis.

    Ich kenne das Dir vorliegende Gutachten nicht, bin aber immer wieder skeptisch, wenn diese von Händlern kommen.

    Das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Freiburg fertigte für das BKA übrigens auch die Analyse über Spice an, aufgrund der CP47,497 und JWH-018 dann in das BtMG aufgenommen wurden. Deswegen halte die Aussagen von Dr. Auwärter auch für absolut glaubhaft.

    Ich rechne sowieso damit, dass die jeweiligen Polizeibehörden nun in Sachen Forest Humus bald aktiv werden.

    Grüße,

    Pierre!

  5. Luke

    Hast mich bis auf weiteres überzeugt! Leute, lasst besser die Finger davon! Neben der Gesundheitsgefahr, die diese Substanzen mitsich bringen steht nun auch noch der strafrechtliche Aspekt im Vordergrund.Das ist es (und war es eigentlich auch nie) nicht wert! Danke nochmal für deine recherche, Pierre!
    Grüße

  6. BLACKMAN

    Hallo Piere,

    erstmal ein Lob für deine informative Seite.

    Bezüglich FOREST HUMUS muss ich anmerken, dass mir eine Analyse vom Medizinischen Labor Bremen vom 20.02.2009 vorliegt das in FOREST HUMUS die Abwesenheit von JHW018 und CP47,497 feststellt.

    Nichtsdestotrotz habe ich eine Probe an THC Pharm in Frankfurt zur Untersuchung geschickt.

    Ergeniss:

    ” In der von Ihnen am 31.03.2009 gelieferten Probe FOREST HUMUS konnte in unserem Labor durch Analyse mittels GC-MS und HPLC weder JHW018 noch CP47,497 und seine dem Betäubungsmittelgesetz unterstellten Homologen nachgewiesen werden.
    Allerdings konnte eine andere Substanz identifiziert werden. ”

    Welche weiss ich nicht – werde mich aber schlau machen.

    Somit scheint klar dass FOREST HUMUS keine Substanzen enthält die derzeit unter das BTMG fallen.

    Dies zur Information und zum Nebelspalten.

    • Plato

      Hallo,

      ist es möglich Einsicht in dieses Untersuchungsergebnis bzw. den Laborbericht aus dem Bremer Labor zu bekommen.

      Wäre sehr hilfreich für mich. Besten Dank im voraus dafür.

      Mit besten Grüßen

  7. @Blackman

    Hallo!

    Stimmt, JWH-018 soll ja auch gar nicht enthalten sein, sondern JWH-073 aber nur in kleinen Mengen. Hauptwirkstoff soll das C8 Homologe von CP47,497 sein. Wenn nun in den Analysen ausgesagt wird, es sei kein CP47,497 enthalten mag das sogar stimmen, weil eben das C8 Homologe von CP47,497 enthalten ist.

    Auch das C8 Homologe des CP47,497 wird im BtMG in der Fassung vom 19.01.2009, gültig ab dem 22.01.2009 als CP 47,497-C8-Homologes,(Z)-3-[4-(1,1-Dimethyloctyl)-2-hydroxyphenyl]-cyclohexanol aufgeführt und unterliegt somit den Bestimmungen des BtMG.

    Grüße,

    Pierre!

  8. BLACKMAN

    Habe nochmal Bescheid bekommen wg. ominöser Substanz in FOREST HUMUS. THC Pharm lehnt sich nicht aus dem Fenster und gibt keine Vermutungen ab.

    lt. THC Pharm wurde kein C8 Homologe von CP47,497 in FH gefunden.

  9. @Blackman

    Wäre nett wenn Du mir dann einfach mal die Analyse des Medizinischen Labors Bremen zukommen lässt. Und mit wem hast Du bei THC Pharm gesprochen?

  10. BLACK

    Schon da.

    Mit Fr. Rang. Labor 069 698xxxxxx

    Anmerkung vom Admin: Ich habe die Nummer mal unkenntlich gemacht, damit nicht lauter Anrufe dort eingehen.

  11. @Blackman

    Bei der Nummer hat sich niemand gemeldet, ist aber auch kein Problem, ich habe eine Mail an den wissenschaftlichen Leiter von THC Pharm, Herrn Christian Steup geschickt. Nun warte ich af eine Antwort.

  12. Ich habe oben noch ein kleines Update hinzugefügt.

  13. Luke

    Hi,
    Genau eben diese Analyse liegt mir auch vor. Diese wurde vom DE Distributor von “Forest Humus” in Auftrag gegeben. Ich denke aber, dass es nicht im Interesse des Distributoren liegt (der hier in DE ohne weiteres rechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann) da eine falsche Probe einzuschicken! Jetzt stellt sich mir die Frage woher die UNI Freiburg ihre Probe hat?! (Vielleicht ist das alles ein PR-Streich einer Konkurrenzfirma (SenCation,Scope,etc.) um Forest Humus erstmal aus dem Geschäft zu vertreiben). Deshalb auch meine gestrigen Zweifel. Wäre wie gesagt immernoch sehr gut eine schriftliche Kopie der Analyse (bin übrigens selbst Chemiker)von der UNI Freiburg vorliegen zu haben. Ebenfalls wäre die Quelle aus der die UNI Freiburg, die Probe hat unverzichtbar um das ganze Rätsel aufzulösen!
    Grüße

  14. smokey

    sorry lieber Pierre,

    arbeitest du vielleicht für jemanden ?
    Neben Forest Humus gibt es meines wissens mehrere Spice-Nachfolgeprodukte die ebenfalls zweifelhafter Natur sind.

    Auffallend ist auf jeden Fall das die gleiche Hetze gegen Forest Humus auch auf dem UDOPEA – Blog läuft. Zufall ?

    Dort werden nur die im eigenen Vetrieb aufgenommenen Produkte gutgeheisen und alles andere verteufelt.

    Dann gibts bestimmt bald Scope bei UDOPEA :-))

  15. @smokey

    Ne, ich arbeite für niemanden. Auslöser für meine Anfrage bei der UNI Freiburg war dieser Artikel hier in den Ruhrnachrichten: http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/exklusiv/awdo/art1546,539163

    Sicher gibt es noch mehrere andere zweifelhafte Produkte, mal schauen was sich da noch ergibt. Ganz realistisch betrachtet wird der Strom an “zweifelhaften” Produkten aber auch in nächster Zeit kaum abreißen wenn man Anzahl der synthetischen Cannabinoide betrachtet. Da wird sich eine Weile lang noch immer ein anderer Vertreter finden lassen. Und selbst wenn es eine Firma ein “bekanntes” Cannabinoid verwendet sind diese Mischunge ja eine Weile auf dem Markt bevor letzztendlich Untersuchungen angestellt werden und die Mischung wieder verschwindet. Ein ewiges Katz-und-Maus Spiel.

  16. Inzwischen bekam ich übrigens auch eine Antwort der THC Pharm GmbH bezüglich einer möglichen Analyse von Forest Humus:

    Frau Michaele Brons von THC Pharm antwortet mir:

    “Unser Labor macht Analysen im Auftrag für Unternehmen. Diese Ergebnisse sind Eigentum der Auftraggeber und betreffen ausschließlich die eingesandten Proben.”

    Eigentlich auch logisch, schließlich ist das Labor ja in diesem Fall nur Dienstleister und der Auftraggeber hat letztendlich darüber zu entscheiden, was er mit seinen Analysergebnissen macht, als geheim halten oder eben an die Wand pinnen. Und das es jeweils nur die eingesandten Proben betreffen kann sagt einem ja schon der gesunde Menschenverstand.

  17. smokey

    hmmmmm

    wenn man diesen link folgt
    http://blog.udopea.de/2009/04/22/forest-humus-nachtrag-und-saarland-vorschau/

    schreibt eine/r juwie aufm firmeneigenen UDOPEA Blog
    das er/ Sie höchstpersönlich mit Auwärter geemailt hat
    und die gleiche Email erhielt. WOW – Was für Zufälle, gelle.
    Danach sofort an THC Pharm gedacht und kontaktiert. Beeindruckend, oder.

    Da rührt sich doch bei mir im Gallenbereich etwas.

    Leute lasst euch nicht verarschen.
    Sportlich gesehen stehts 2:1 (ohne Anaylse) für Forest Gump.

    Im übrigen würde eine kurze Recherche über Google – Stichwort Forest Humus ergeben
    das z.B. beim Räucher-Grosshandel Near Dark das Produkt mit Analyse im Anhang beworben wird.

    Wer niux weiss sollte auch nix schreiben.

    Reden ist Silber – Schweigen ist Gold :-)))))

  18. @smokey

    Warum Zufall? Ist es nicht logisch, dass er eine ähnliche oder die gleiche Mail erhält? Warum sollte Dr. Auwärter ihm etwas anderes schreiben. Bei Analysen die Hersteller selbst oder auch der Großhandel in Auftrag geben bin ich immer etwas skeptisch. Nicht, dass sie falsch wären, aber es fühlt sich irgendwie besser an wenn unabhängige Stellen wie eben die UNI Freiburg solche Analysen durchführen.

    Ich finde es hat auch gar nichts mit veraschen zu tun oder nicht. Wer es rauchen möchte wird es rauchen solange es eben verfügbar ist. Insofern muss man einfach nur abwarten ob und wann die Behörden reagieren, oder eben nicht. Keiner ist doch gezwungen an irgendeine Analyse zu glauben.

    Was ich nur etwas seltsam finde: Die vielen Raucher von Forest Humus werden nicht müde zu betonen, dass es noch anderen Analysen gibt, man das nicht so öffentlich schreiben sollte, weil Behörden dann aufmerksam werden etc. Vielleicht sollte diese Gruppe der Raucher einfach einsehen, dass eben einige Leuter gerne wissen, was in den Mischungen enthalten ist und diese ein Recht darauf haben dies zu erfahren. Abhalten kann man diejenigen, die gerne Rauchen wollen, doch sowieso nicht. Klar, irgendwann werden Mischungen von denen so etwas bekannt wird aus dem Verkehr gezogen, aber die nächste Mischung wartet doch dann sowieso schon.

  19. [...] Die Informationen der Uni Freiburg d

  20. stern am himmel

    hab mal was gefunden:

    Forest Humus 2g
    Es sind in der jüngeren Vergangenheit Fragen zu den Inhaltsstoffen des Pfanzenstärkungsmittels Forest Humus aufgetaucht.
    Da wir ausschließlich die erste Variante des Produktes (mit Aufklebern) vertreiben und uns darüberhinaus ein Gutachten des Medizinischen Labors Bremen vorliegt, können wir weiterhin das Produkt Forest Humus legal liefern.

    wenn du möchtest Pierre Markuse kann ich dir gerne einen link per e-mail oder auch hier im blog geben. darüber hinaus kannst du bestimmt auch an die analyse gelangen, wenn du den ensprichenden head-shop höflich darum bittest. wollte hier aber den link nicht einstellen, da ich keine werbung machen möchte.

    aber ich denke nicht, dass das med. labor bremen soviel dummer ist als die UNI Freiburg. privatlabore bezahlen ihre wissenschftler in der regel besser und haben daher auch meist die besseren ;o)

    ich würde sagen, damit stehts 3:1 für forrest humus (bekloppter name übrigens). sollte also in den nächsten tagen wieder überall erhältlich sein…..

  21. @stern am himmer

    Vielleicht bestehen ja auch Unterschiede zwischen der ersten Variante und der jetzt verkauften? Ich bezweifle nicht die Kompetenz des med. Labors Bremen. Stellt sich doch nur immer die Frage, wenn dort jemand die Untersuchung in Auftrag gibt, stellt er zumeist auch die Proben. Unabhängige Untersuchungen wie die der UNI Freiburg sind mir deshalb lieber.

    Wieviel es steht ist eigentlich ziemlich egal. Es wird ja auch nicht “Forest Humus” verboten, sondern wenn überhaupt ein entsprechendes synthetisches Cannabinoid, wenn es nicht sowieso schon unter das BtMG fällt. Sollte nun ein Shop Forest Humus verkaufen und eine Behörde lässt eine Probe analsieren und findet etwas steht der Shop dumm da, egal was es vorher für Analysen gab. Im Prinzip ist das Verkaufen solcher Mischungen für Shops immer eine unsichere Sache, wenn z.B. ein Hersteller plötzlich die Zusammensetzung ändert und von einem auf den anderen Tag nun plötzlich etwas “verbotenes” drin ist. Wenn dann gerade eine Kontrolle erfolgt, steht der Händler nämlich dumm da, selbst wenn davon nichts gewusst hat.

  22. punk

    find es schon komisch es gibt so viele kriminelle leute die wirklich straftaten begehen aber der staat kann sie net bekommen weil sie damit beschäftigt sin ein paar kiffer zur streckke zu bringen

  23. stern am himmel

    es ist eine sinnlos:

    weisst du Pierre, dein hinweis auf die langzeitfolgen von synthetischen stoffen ist doch zimlich sinnlos! denn wenn es niemals jemand langzeit raucht/testet, werden wir niemals erfahren, ob es diese gibt oder nicht. wärst du einer der ersten menschen gewesen, würde es uns nicht geben, da wir wären alle verhungert, da wir ja nicht wissen konnten, ob die nahrung die wir zu uns nehmen nicht irgendwelche langzeitfolgen hat – und bitte nicht auf versuche mit tieren oder sonst etwas ausweichen. das hat bei contergan auch nicht funktioniert. war so “harmlos”, dass es sogar als schlafmittel in der schwangerschaft zugelassen war. ist heute noch nicht mal aspirin in niedrigster dosierung (aspirin 250mg soweit ich weiss).

    sieh es doch realistisch: jeder, auch der jüngste konsument, weiss worauf er sich einlässt – schon durch den medienhype um spice – und sein wir doch ehrlich: wir (nur wir deutschen) sind ein volk von 82,5 mil. menschen. wenn da ein paar hundert oder tauschend menschen sterben, es wird niemanden stören, der das ganze überlebt/überlegt.
    das ist unmenschlich von mir? ja ist es! aber es scheint keinen anderen weg mehr zu geben, die so unmenschliche gesetzgebung zu einer vernunft zu bringen/zwingen, nämlich: etwas als selbstverstänlich als genuss- und berauschungsmittel frei zu geben, dass seit tausenden von jahren bekannt und “erforscht” ist, dass weniger negative gesundheitliche folgen hat als alles andere was an genuss- oder berauschungsmitteln bekannt ist.

    es muß endlich ein schlussstrich unter diese verlogene “drogenpolitik” gezogenen werden. und wenn das nicht ohne opfer geht: weder an den händen der produzenten dieser ominösen “räuchermischungen” noch an den verkäufer und werder noch an den händen der (notgedrungenen) Konsumenten klebt blut! es klebt einzig und allein und in einem unglaublichen übermass, an den “produzenten” dieser bis zum erbrechen verantwortlichen dieser unendlichen drogenpolitik.
    wenn ein paar hundert oder gar tausend menschen dieser (jungen?) generation dafür sterben müssen, so wird es doch (min. 82,5 mil.) menschen der nächsten generation unendlich befrein!

    Fairer taush!
    (und ja, gut möglich das ICH einer davon bin, die wohl erst sterben müssen, um etwas zu verändern!)

    nochmals: FAIRER TAUSCH!

    p.s.: schade, sehr schade das es so weit kommen musste, es schein aber wohl gewollt zu sein…………..

    denk mal darüber nach in einer stillen munute!

  24. stern am himmel

    nachtrag:
    sorry für das schlechte deutsch, ich lerne nocht!

  25. @smokey:
    Und für wen arbeitest Du denn?
    Du findest also, es ist eine “Hetze”, wenn man sich für die Inhaltstoffe und Herkunft eines Produktes interessiert, das direkten Einfluss auf die körperliche Unversehrtheit hat?
    Körperliche Unversehrtheit ist ein persönliches Grundrecht in Deutschland (Art. 2 Abs. 2 GG), und wenn ich jemanden oder etwas in Verdacht habe, mir dieses Recht nehmen zu wollen, dann darf ich mich wohl – Deine freundliche Erlaubnis vorausgesetzt – dafür interessieren. Da ich jedem aber die gleichen Rechte zubillige, wie mir selbst, “hetze” ich nicht gegen Forst Humus, sondern rate vom Konsum ab.
    Mir persönlich ist es relativ wurscht, ob Forest Humus verboten ist, bleibt oder wird – es gibt unzählige legale Dinge, die ich auch nicht zu mir nehme, es geht aber darum, dass Leute nicht gegen ihren Willen von den Behörden als Kriminelle eingestuft werden sollen, weil ihnen verbotene Inhaltstoffe einer Kräutermischung verschwiegen wurden.
    Glaub mir, mir persönlich geht es hundert Meter am Ar… vorbei, womit sich einer die Gesundheit ruiniert, nur er soll es wissentlich tun.
    Und wenn ich dadurch zufällig der gleichen Meinung bin wie ein anderer Blogger, sei es Pierre Markuse, Georg wurth oder jemand anders, brauchst Du dahinter
    noch keine Verschwörung zu vermuten. Wir tun Dir schon nichts, keine Angst.

  26. Nachtrag @ smokey und stern am himmel:
    Wegen des komischen 2:1 und 3:1.
    Es geht hier nicht darum, zu siegen. Wenn sich Forest Humus als natürlich, harmlos und legal herausstellt, verliere ich gern.

  27. @stern am himmel

    Kein Problem, niemand ist perfekt :-)

  28. @stern am himmel

    Glaub mir, es weiß eben nicht jeder worauf er sich einlässt. Klar es gibt einen mehr oder wenigen großen Hype um diese Mischungen, trotzdem erreichen diese Informationen längst nicht jeden. Ich würde sogar noch weitergehen und behaupten: Selbst wenn man einigen Personen sagt: Mischung X enthält aber auch synthetische Cannabinoide wissen die damit erstmal nix anzufangen und denken: Wird schon seine Richtigkeit haben. Ganz einfach weil manche Menschen nicht wissen, um was es sich dabei überhaupt handelt.

  29. [...] aus dem Hause Psyche Deli stammt, oder nicht. Auch zu empfehlen sind Bericht und Kommentare bei Pierre Markuse und der Beitrag von Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband. Tags: Forest Humus [...]

  30. stern am himmel

    @Pirre

    für Dummheit (unwissen)gibt es keine entschuldigung!

    faire strafe!

  31. @stern am himmel

    Damit hast Du prinzipiell recht. Aber ohne Analysen solcher Räuchermischungen kann es ja überhaupt kein Wissen über die Inhaltsstoffe geben. Wer alle Inhaltsstoffe kennt und sich entscheidet “Ich rauche es trotzdem” ist natürlich selbst verantwortlich dafür.

  32. punk

    hey schau doch mal bei spice-alternative.com da ist eine analyse von fh

  33. stern am himmel

    @ LIEBER PIERRE!!

    es geht mir nicht darum dir auf biegen und brechen zu wiedersprechen. das möchte ich ausführlich (oder ausdrücklich) btonen. aber sein wir doch mal realistisch: interessiert es die gesetzgebung eigendlich wirklich einen feuchten dreck, ob etwas gesund oder ungesund ist?
    ich waage die behauptung, dass, wären hartweizengriesnudeln in irgendeiner art und weise berauschend, so würde die wunderschöne und fast gottgleich fräulein bätzing (sorry, frau kann ich zu der einfach nicht sagen) sogar die verbieten und es wäre ihr egal, wieviele menschen dann verhungern. wichtig ist nicht der gesundheitsschutz sonden die ideologie der sie anhängt! (nach dem motto: die welt ist doch eine scheibe und wenn du das nicht genauso siehst, verbrenne ich dich eben auf dem marktplatz. selber schuld, du hättest ja nur zustimmen müssen!)

    die hersteller KÖNNEN in einem land wie deutschland nicht angeben was in diesen blöden mischungen enthalten ist. es wäre nämlich verboten noch bevor es auf den markt gekarrt würde! das ist aus der not geboren, nicht aus der verschlagenheit der anbieter. es gäbe keinen raum mehr sich frei zu entscheiden. es wäre garnicht käuflich zu erwerben!!!
    weil eben nicht untersucht wird ob etwas gesundheitsschädlich ist. nein, es geht nur darum ob es berauscht oder nicht. und alles was berauscht außer das teufelszeug und schande der menschheit alkohoh, wird sofort verboten! und du damit 200 jahre alt wirst und noch mit 199 boxweltmeister im schwergewicht und damit aller klassen wirst, dass würde frau bätzing bei ihrem allabendlichen glas wein mit 13,5% alkohol nicht interessieren! sie braucht keine forschungsergebnisse, sie ersetzt das konsequent durch ideologie. das ist ja das schöne: ideologie ist galuben und nicht wissen und wer glaubt, der muß nichts mehr wissen, dafür hat er ja den glauben. und glauben ist nicht wissen, aber das ist auch egal, da es mit wissen keinen glauben mehr geben kann (wozu auch? wer weiß muß nicht mehr glauben!). und überhaupt, ein beweis (also wissen) ist gegen den glauben (hier ideologie) und ohne glauben ist frau bätzing nichts! also das geht ja schon mal garnicht!!! damit würde frau bätzings “ideologie-kiste” aber total vor die wand fahren und es darf ja nun nicht sein, was nicht sein darf! PROST UND ZUM WOHLE. (die zähne liegen übrigens unterm trsen!) ;o)
    also: schreibt ein hersteller die zusammensetzung auf das produkt, kann er es auch gleich verbrennen. das ist praktisch, als würde er es sich selber verbieten!
    also schwachsinn!

  34. @stern am himmel

    Wie auch in der Frage der Legalisierung des Cannabis ist Frau Bätzing bei der Bewertung von Drogen nicht nur an die tatsächlichen Gefahren die von Ihnen ausgehen sondern eben auch an die Werte und Normen der Gesellschaft gebeunden in denen sie konsumiert werden.

    Alkohol, Tabak und Kaffee z.B. sind zwar auch Drogen, werden aber gesellschaftlich mehr oder weniger akzeptiert. Es wäre schwierig bis unmöglich für Frau Bätzing diese komplett zu verbieten. Auf der anderen Seite muss man nun sehen: Welchen Grund hätte sie Drogen zu legalisieren, deren Rückhalt und Unterstützung in der Bevölkerung marginal ist?

  35. stern am himmel

    @pierre

    wie wäre es mit glaubwürdigkeit/aufrichtigkeit als grund?

    also, ist jetzt nur mal so eine idee……

    aber davon ab: fräulein betzing muß sich nicht wundern, dass ihr niemand mehr auch nur das keinste wort glaubt! (wer einmal lügt, dem glaubt man nicht – auch wenn er (hier sie) mal die wahrheit spicht!) aus: Räuber Hotzenplotz

    aber sehr schön von dir, dass du mich mal aufgeklärt hast, worum es wirklich geht. es geht eben nicht um gesundheit sondern darum den STATUS QUO zu halten. notfalls auch über leichen und mögen es auch ein paar hunderttausend sein (alk, zigaretten). nicht mehr aber auch nicht weniger!

    das ist schockierend auber auch erhellend.

  36. @stern am himmel

    Vieles in der Politik ist eben von Wählerstimmen dominiert. Was würdest Du glauben passiert wenn Tabak oder Alkohol verboten werden? Die Partei kann bei der nächsten Wahl mit einem massiven Stimmeinbruch rechnen.

    Bei Räuchermischungen aber eben auch bei Cannabis gibt es einen solchen Stimmeinbruch eben nicht, deswegen kann ohne Problem gegen den Konsum vorgegangen werden.

    Ich habe an anderer Stelle bereits geschrieben, Frau Bätzing ist in einer sehr undankbaren Position. Natürlich weiß auch sie, Tabak und Alkohol sind gesundheitsschädlich und der Grund für tausende Tote jedes Jahr. Was kann sie wirklich machen? Nicht viel. Inbesondere der Alkohol hat eine solche gesellschaftliche Verbreitung und Akzeptanz, dass man teilweise schief angesehen wird, wenn man eben nicht trinkt.

  37. stern am himmel

    @Pierre

    hmm, da wirst du wohl recht haben. aber gestatte mir eine frage: wenn doch sowieso alles egal ist und es nur auf gesellschaftliche akzeptanz ankommt, warum dann eine analyse der unsinnigen räuchermischungen. was daraus kommt, ist doch sowieso egal (da nicht gesellschaftlich akzeptiert) oder?

    beispiel: wenn ich vor einer weißen wand stehe, und es kommt jemand vorbei und sagt: “die wand ist aber mal so richtig schön schwarz” und ich ihn hoflich aber überzeugt darauf hinweise, dass die wand wohl doch ehr weiss ist, dann hat er das recht mich zu “knechten”, da weiße wände gesellschaftlich nicht akzeptiert sind?

    ok, er hat vielleicht die macht mich zu “knechten”, aber bleibt die wand nicht trotzdem weiß?
    kann das sein, dass die politik in deinem/jetzt auch meinem land, ein wenig “verrückt” und so gar nicht an der “wahrheit” (die du aufgrund der analysen und zusammensetztung der räuchermischengen zurecht einforderst) geht?

    und wenn das so sein sollte: wenn der souverän, die gewählte politik sich nicht an der wahrheit und den tatsachen orientiert, kann man das gleiche verhalten den herstellern vorwerfen? “bescheißt” (sorry) der eine hier nicht den anderen, ist aber kein stück besser oder schlechter als der andere/sein gegenüber/widerpart?

    sollte es so sein, dann kann man beide eigendlich in ein und den selben sack stecken und daruf hauen. man kann keinen unschuldigen/falschen treffen, oder?
    berichtige mich bitte……….

  38. Malte

    Bei Cannabis und zigaretten/alkohol sollte man unterschieden.

    Die holländische Drogenpolitik zeigt, dass eine Legalisierung von Cannabis dem Konsum stark eindämmt.

    Holland liegt mit seinen prozentualen Kifferanteilen deutlich unter dem Durchschnitt Europas und weit hinter den USA.

    Die Praxis zeigt also, im Falle Cannabis ist eine Legalisieerung sinnvoll, um den Konsum einzudämmen. tip dazu: daretoact.net

  39. stern am himmel

    @ malte

    sicher, dass ist bekannt und unwiederlegbar. aber was nutzt die wahrheit, wenn sie, wie pierre wohl richtig sagt, gesellschaftlich nicht akzeptiert wird???

  40. [...] meinem Artikel zu “Forest Humus” gab es auf einigen anderen Webseiten/Foren und auch hier Diskussionen über das Produkt und die [...]

  41. Malte

    Dann sollte die Politik daran arbeiten die sache gesellschaftsfähig zu machen, denn wenn dies der bessere weg ist, sollte man diesen auch gehn.

    im übrigen durch die räuchermischungen wird ein wesentlicher nicht zu unterschätzender gefährdungsfaktor der US/europäischen drogenpolitik eingedämmt: habe hier shcon öfter gelesen, bei den mishcungen muss man nicht zum dealer.. genau das ist es. beim dealer bekommt man bekanntlich auch mal andere sachen angeboten, mit denen der umgang nochmal um einiges schwieriger ist, als mit cannabis.. wenn sich also AUCH GRADE JUGENDLICHE räuchermischungen bestellen, anstatt z.b. auf ecstasy hängenzubleiben nur weil der gras tick grade ein paar hundert teile rumliegen hat.. dasselbe gilt für kokain, amphetamine… vergiss das nicht pierre wenn du vielleicht auch jugendlichen, die nur mal ausprobieren wollen rätst keine räuchermischungen zu kaufen und sie sich dann den nächsten ticker suchen und dort eventuell in was reinrutschen.

  42. stern am himmel

    @ malte

    wenn ich pierre richtig verstanden habe, kommt das mädel betzing dann aber nicht mehr an die fleischtöpfe der fleissig und brav alk und tabbak konsumierenden bevölkerungsmehrheit! also das geht ja nun garnicht!

    saufen und zähne einschlagen für die gesellschaftliche akzeptanz könnte man also sagen. obwohl, die akzeptanz ist ja wohl schon da. also reicht saufen und zähne einschlagen eigendlich völlig aus!

    man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wäre!

  43. darth oettinger

    Hi Leute!

    Es gibt jetzt auf der Seite (naturalspice.de) die ich angegeben habe ein Testergebnis eines Medizinischen Institutes. Der Shopbesitzer hat ein offizielles Gutachten erstellen lassen, das eindeutig belegt, dass das von Ihm vertriebene Forest Humus keinen der Stoffe enthält, die unter das BTMG fallen würden. Also keine Panik ;-)

  44. @darth oettinger

    Hi!

    Habe mir das Gutachten gerade angesehen. Leider wurde nicht auch auf JWH-073 untersucht. Ich zweifle übrigens nicht an der Richtigkeit des Gutachtens sondern bin wie Dr. Auwärter auch der Meinung, dass es wohl verschiedenen Chargen von “Forest Humus” gibt.

    Trotzdem sollte es doch jeden stutzig machen, wenn in der von Dr. Auwärter aus eigener Initiative erstellten Analyse (also nicht im Auftrag einer Behörde, eines Händlers, einer Privatperson) in 5 Proben synthetische Cannabinoide gefunden wurden. Offensichtlich scheint es hier noch einiges an Klärungsbedarf zu geben.

    Übrigens scheinen die Hinweise in Foren und auf Webseiten darauf hinzudeuten, dass “Forest Humus” tatsächlich bei einigen Personen eine Wirkung zeigt, wie sie ohne die Anwesenheit von synthetischen Cannabinoiden kaum erklärt werden könnte. Möglich, dass eben einige Chargen Cannabinoide enthalten, andere nicht.

    Grüße,

    Pierre!

  45. stern am himmel

    @ pierre

    ist jwh-073 denn auch schon verboten?
    wenn nicht, dann ist das für die konsumenten von fh ja eh´ wurst, da diese nicht daran interessiert sind, ob gesund ist oder nicht, da es keine droge gibt die gesund ist. es gibt nur verbotete substanzen und nicht verbotene.

    sollte jwh-073 nicht verboten sein, dann kann es dem vertreiber von fh ja egal sein, ob es enthalten ist oder nicht. schließlich ist er keine apotheke…

  46. punk

    @ pierre

    also erst mal jwh-o73 ist legal
    und warum soll man es dann drauf untersuchen um es der politik leichter zu machen es zu verbieten? langsam kommt es mir so vor als das hier dein ziel ist es ist doch wirklich lansam jedem klar das die mischungen wo nix drin ist wirkunglos sind also im umkehr schluss alle die was bringen da ist was drin aber was das ist mir persöhnlich egal hauptsache es ist was drin und es ist net verboten

  47. @punk

    JWH-073 ist tatsächlich momentan noch legal. Es geht mit eigentlich auch weniger darum ob legale oder illegale Cannabinoide enthalten sind (wobei illegale ein besonders “Dicker Hund” sind, weil die Hersteller wissentlich die Händler und Kunden in die Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung bringen), sonder vor allem darum was überhaupt enthalten ist.

    Ich glaube einfach, dass jeder Kunde ein Recht hat zu wissen, was denn nun enthalten ist. Insbesondere bei Dingen die z.B. als Kräutermischung angeboten werden, dann aber eben auch synthetische Stoffe enthalten. Man kann nun wieder darüber diskutieren, dass jeder vernunftbegabte Mensch weiß, eine Mischung von der ein paar Gramm 20 Euro kosten wohl kaum “rein pflanzlich” ist, es gibt aber eben nicht nur die aufgeklärten Konsumenten, sondern auch ganz einfach neugierige Menschen, Erstkonsumenten oder ganz einfach gutgläubige naive Menschen.

    Hinzu kommt meiner Meinung nach auch folgendes: Im Gegensatz zu den meisten anderen Drogen sind die Langzeit- und Wechselwirkungen der synthetischen Cannabinoide kaum erforscht, Die Risikien bei Langzeitkonsum oder eben bei Mischkonsum mit anderen Drogen (was sicher nicht selten passiert, seien es andere Räuchermischungen, Cannabis oder Alkohol) sind kaum bekannt. Das Risiko ist also nicht unerheblich was nochmals ein Grund dafür ist, dass jeder Kunde schon wissen sollte, was er nun kauft und möglicherseise raucht.

  48. punk

    @ pierre
    also erst mal soll man es net rauchen sondern verräuchern
    wenn du dich mal in den online shops umschaust wirst du feststellen das es sorten gibt wo dran steht ohne synthetischen Cannabinoide wie z.b space,bull titan relax
    dann gibt es sorten wo dran steht das sie ohne verbotene synthetischen Cannabinoide sind
    und diese ausagen ist ja dann nicht falsch
    wenn einer behauptet das ohne verbotene synthetischen Cannabinoide ist und doch eine der 3 drin ist seh ich das wie du solche hersteller sind halt ar…löcher

    wobei ich immer noch bezwifel das in dennen forest humus päckchen die ich bis jetzt gedüngt hab eine der 3 verbotenen synthetischen Cannabinoide drin ist weil die wirkung im vergleich zu den alten spice sorten ganz anders ist

  49. @punk

    Stimmt wohl, an einigen Mischungen steht was dran. Problem nur: An manchen eben nicht und trotzdem ist was drin.

    Das mit der Wirkung, die sich anders zeigt wie bei Spice, mag an dem Anteil an JWH-073 liegen, bei Spice war es ja JWH-018. Zudem könnten natürlich die Konzentrationen unterschiedlich sein.

  50. punk

    @ pierre
    also ich weis jetzt keine wo wirkt wo es net so dran steht lass mich aber gern eines besseren belehren wenn du sagst welche das sind?

    was mich noch intresiren würde ist wie deiner meinung nach die hersteller vorgehen sollen das auch du voll und ganz zufrieden bist?

    vielleicht lesen sie es ja und sie setzen es dann um

  51. @punk

    ich meine damit: Nicht jeder Headshop schreibt halt entsprechende Hinweise an die Mischungen die etwas enthalten bzw. hält evtl. sogar Analysen vor. Im Internet z.B. findest Du das auch nicht bei jedem Versandhandel. Finde auch, dass ist nicht unbedingt Aufgabe der Headshops (trotzdem ein netter Service!) sondern sehe die Verantwortng hier bei den Herstellern, siehe dazu meine folgende Antwort auf die Frage, was ich von den Herstellern gerne hätte.

    Was ich möchte ist im Prinzip ganz simpel: Auf die Mischung gehört halt eine komplette Angabe der Inhaltsstoffe.

  52. stern am himmel

    @ pierre

    komisch, du verlangst zwar nicht, dass die shops die analysen veröffentlichen. aber selber hast du ja keine analyse vorzuweisen sonder lediglich eine e-mail und das ist, wie der herr dr. A. ja richtig anmerkt, keine verbindliche analyse. sehr komisch.
    weiter schreibst du, dass du die hersteller in der plicht siehst dafür zu sorgen, dass analysen angestellt und veröffentlicht werden. aber wenn diese das dann tun, misstraust du diesen analysen, da, wie du hier schon mehrfach geäusserst hast, es ja die hersteller waren, die die analyse in auftrag gegeben haben. “die wollen ja garnicht das etwas gefunden wird, da sie daran nicht interessiert sind….”
    ein wiederspruch in sich selbst! lol ;o)

    warum sollten die hersteller auch diese analysen anstrengen und veröffentlichen, für dich wären sie ja eh nicht verlässlich…

    fazit:
    du hast dich schon so sehr “dusselig” geschrieben, dass du dir in einem strag von knapp 55 poastings min. 5 mal selber wiedersprichts ;o))

    weisst du lieber pierre: mir kommt es so vor, als ginge dir so langsam die strasse aus und als käme der baum immer näher. vielleicht solltest du mal einen gang zurückschalten, ein bisschen abbremsen und nicht mehr so viel schreiben (gas geben) und statt dessen an dem knoten in deinen gedankengängen arbeiten um diesen zu entflechten ;o)

    dann klappt das auch besser mit den argumenten und du stellst deine eigenen argumente in post x nicht durch argumente in post y ad absurdum…. ;o)

    wäre doch ein plan, oder? ;o)

  53. @stern am himmel

    Nein, wäre kein Plan.

    1. Ich will nicht, dass Hersteller Analysen machen oder veröffentlichen. Können sie zwar gerne, aber ich sehe solche Analysen lieber von unabhängiger Stelle. Ich will, dass Hersteller draufschreiben was drin ist, und zwar jeden Inhaltsstoff.

    2. Dr. Auwärter schreibt nirgendwo, seine Analyse wäre nicht verbindlich. Nein er bekräftigt sogar, dass er die Ergebnisse gerichtsfest belegen kann (in all seinen fünf Proben wurde er fündig). Er führt eben nur aus, dass seine Analyse nur die von ihm analysierten Proben betrifft. Dies ist grundsätzlich aber bei jeder Analyse der Fall. Er schreibt auch, dass die Ergebnisse den Ermittlungsbehörden offenstehen und er von einer Veröffentlichung abgesehen hat, weil die Nachweise für Laien kaum nachvollziehbar sind und bei bestimmten Personengruppen ebenso in Zweifel gezogen werden können wie die einfache Aussage, dass Cannabinoide enthalten sind, auch. Solltest Du aber so an der Wissenschaft hinter der Sache interessiert sein, solltest Du in einiger Zeit auf das “Journal of Mass Spectrometry” achten, wo Dr. Auwärter eine Veröffentlichung zum Thema plant. Ansonsten schreib doch einfach mal eine Email an die UNI Freiburg, sicher gibt man auch Dir gerne Aukunft.

    3. Inzwischen habe ich die Ergebnisse (nicht die Messprotokolle) zweier weiterer Analysen gesehen, die kein CP47,497 gefunden haben. Ich glaube diesen Analysen gerne, weil ich denke, dass möglicherweise mehrere Chargen “Forest Humus” in Umlauf sind und ich außerdem nicht weiß, in wessen Auftrag die Analysen gemacht wurden bzw. wer die Proben gestellt hat. Insofern vertraue ich der Aussage von Dr. Auwärter mit seiner Analyse (die er aus eigenem Interesse durchgeführt hat) zudem es auch Dr. Auwärter und die UNI Freiburg waren, die Spice damals für das BKA untersucht haben.

  54. stern am himmel

    @ pierre

    kein guter plan für dich?
    – das ist bedauerlich…

    1) ausgeschlossen, weißt du auch. das ginge nur in einem land mit einer drogenpolitik. die gibt es aber in deutschland nicht, da politk immer vernunftbestimmt ist. in duetschland ersetzt man dies durch aktionismuns und halbwissen und einem ordendlichem schuss verlogenheit. das die hersteller nich darufschreiben können was drin ist, liegt also nicht an den herstellern sondern an der “drogenpolitik made in brd”. man könnte das auch notwehr der hersteller nennen und notwehr ist legal ;o)

    2) vertrösten, verzogern, angst vor verschwörungstheorien…. also keiner weiß nicht und alles gleichzeitig. wie bei diesen ominösen räuchermischungen. “wat dim enen sinn uhl` dat is ´m andem sinn nachtigal” ;o)
    (deut. sprichtwort – hab ich gelernt)

    3) glauben ist das gegenteil von wissen: “ich galube das es morgen schönes wetter gibt” vs. “ich weiß das heute schönes wetter war” ;o)
    erkennst du den unterschied?

    vielleicht solltest du über meine vorschläge doch noch mal nachdenken (so im stillen, musst du ja nicht zugeben ;o))

  55. @stern im himmel

    Da muss ich nicht viel nachdenken. Das die Hersteller nicht draufschreiben was wirklich enthalten ist, ist ganz einfach gefährlich. Gefährlich eben für unbedarfte Konsumenten. Zudem erhöht es die Gefahr der Selbsttäuschung “keine wirkliche Droge” zu konsumieren.

    Logisch, die Hersteller und erfahrenen Konsumenten sehen im Verschleiern der wirklichen Inhaltsstoffe “Notwehr”, weil Ihnen wegen der Drogenpolitik in Deutschland keine andere Wahl bleibt. Nun, ich habe schon oft gesagt, die deutsche Drogenpolitik ist sicher nicht perfekt. Trotzdem dürfen die Hersteller nun durch solche Aktionen nicht die Gesundheit von Menschen gefährden. Und genau das machen sie. Zudem ist es für Jugendliche zu einfach an diese Mischungen zu kommen. Headshops mögen hier vorbildlich sein und erst “ab 18″ verkaufen, im Internet ist diese Altersprüfung aber teilweise etwas lasch oder sogar gar nicht vorhanden. Gesehen habe ich z.B. als Alterskontrolle in den AGB eines Shops folgenden Satz: “Der Käufer bestätigt durch Eingabe seines Geburtsdatums das er bereits das 18 Lebensjahr erreicht hat. Minderjährige Käufer werden nicht beliefert.”. Nun, wie effektiv soll das sein?

    Es mag für Dich OK sein, dass Hersteller sich ausschweigen, aber neben Dir und vielen anderen Profis gibt es auch Menschen die einfach keine Ahnung davon haben. Und hier, ebenso wie bei Minderjährigen, wird es dann schnell gefährlich.

    Und ich kenne den Unterschied zwischen glauben und wissen:

    Ich weiß, dass synthetische Cannabinoide ein unbekanntes Risiko mit sich bringen, weil sie zu wenig erforscht sind.

    Ich weiß, dass Minderjährige zu leicht an Räuchermischungen/Düngemittel kommen.

    Ich glaube, viele regelmäßige Konsumenten scheinen das Bedürfnis nach Ihrer Räuchermischung wichtiger zu bewerten, als das Recht der übrigen Neu-/Erst-/Dann-vielleicht-nicht-Konsumenten zu erfahren, was wirklich drin ist.

    Und noch etwas zur Drogenpolitik in Deutschland:

    Du scheinst mit der aktuellen Drogenpolitik nicht einverstanden. Glaubst Du aber, dass Konsumenten, denen egal ist was sie letztendlich konsumieren ein Zeichen an die übrige Gesellschaft/die Politik sind, etwas in der Drogenpolitik zu ändern? Wie und warum auch sollte an der Drogenpolitik etwas geändert werden, wenn derart verantwortungslos mit Drogen umgegangen wird?

    Die Drogenpolitik ist letztlich abhängig von Ihrer Unterstützung in der Gesellschaft, weil Politiker ungern gegen den Willen der Mehrheit agieren (kostet ja Wählerstimmen), das Bild der Drogenkonsumenten in der Gesellschaft ist also mit das Wichtigste wenn es darum geht, Drogenpolitik zu verändern. Hersteller die synthetische Cannabinoide in “für unbedarfte Eltern harmlose” Räuchermischungen oder Dünger packen, dürften sicherlich nicht positiv für die Akzeptanz dieser Mittel in der Gesellschaft sein, oder?

  56. punk

    @ pierre kurze frage ist in jeder der 5 proben CP47,497 gefunden worden?
    und waren es unterschiedliche verpackungen?

  57. @punk

    Hallo!

    Dr. Auwärter schreibt dazu in seiner Mail:

    “Dass bisher von 5 bei uns untersuchten Proben “Forest Humus” aus unterschiedlichen Quellen (auch die Verpackungen unterschieden sich teilweise in Größe oder Art des Aufdrucks) keine frei von zugesetzten Cannabinoiden war, spricht für sich.”

  58. punk

    @ pierre
    das ist schon klar was mich intresirt ist ob es in jeder packung CP47,497 drin war oder in manchen nur jwh-073? und ob sich es dort dann um verschiedene packungen handelt
    gruss punk

  59. @punk

    Das wird aus der Email leider nicht deutlich, nur eben, dass überall Cannabinoide drin waren. Hätte er aber in einigen nur eine Sorte gefunden hätte er das sicher erwähnt. Wenn ich ihm das nächste Mal eine Mail schreibe werde ich mal genau nachfragen, ob es so gemeint war, dass in allen 5 Proben beide Cannabinoide enthalten waren.

  60. Anonymous

    @ pierre
    hast du vielleicht ne mail ad von herrn Dr. Auwärter weil ich sie auf der seite der uni freiburg net gefunden hab

  61. punk

    sorry hab vergessen namen einzugeben der post war grad von mir
    also wäre net wenn ad hättest
    mfg punk

  62. @punk

    Auf dieser Seite der UNI Freiburg findest du auch die Kontaktadresse von Dr. Auwärter: http://www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/live/arbeitsbereiche-1/toxikologie.html

  63. [...] sind verwirrt was den Dünger angeht. Als die Meldung von Pierre Markuse mich erreicht hat, hab ich schon ganz schön gestaunt. Es soll das C8-Homolog [...]

  64. 121

    Hallo!

    Ersteinmal ein ganz großes Lob an Pierre. Endlich mal eine Seite mit einem ernsthaft investigativen und aufklärenden Anliegen zu dem Thema.
    Ich habe mich gerade durch sämtliche Post gearbeitet und die Diskussion mit steigendem Interesse verfolgt. Jetzt muss mich nun doch unbedingt an “sternamhimmel” richten:
    Solche Unverantwortlichkeiten von sich zu geben, grenzt schon an gezielter Körperverletzung! Du findest es ok, wenn eine Firma, nur weil sie sieht, was für ein riesiger Markt sich gerade öffnet, welche enormen Gewinnspannen sich auftun, ein Produkt auf selbigen bringt, das Inhaltsstoffe enthält, deren Wirkung absolut nicht abzusehen ist? Die aber nicht die Courage hat, eben diese Inhaltsstoffe zu veröffentlichen? Aus Angst, das Produkt könnte verboten bzw. die eben erwähnten Stoffe in das BtmG aufgenommen werden? Und Sie dann mit Ihrem gesundheitsschädlichen Mist kein Geld mehr scheffeln können? Die Armen!
    Du kommst daher, und erzählst von Frau Bätzig und Ihrer ach so verachtenswerten Ideologie, die präventiv verbietet. Die Rausch verbannen will, sich aber angeblich nicht um die Nebenwirkungen schert! – Aber ganz einfach Ihren Job macht. Fass Dir lieber erstmal an die eigene gepuderte Nase! – Oder woher kommt der Nick?
    Gesetzt die Pharmaindustrie handele nach DEINEN hohen Idealen und Deiner hohen Ideologie, dann wäre es auch ok ein Mittel gegen Grippe rauszubringen, das dann aber gleichzeitig für Haarausfall und Prostatakrebs sorgt. In jedem Medikament wirst Du DETAILIERTE und Anmerkungen und entsprechende quantitative Ausführungen zu Nebenwirkungen finden. D.h. es müssen vorher entsprechende Studien. angestellt werden. Selbst auf TABAK ist ein Aufdruck inzwischen vorgeschrieben.
    Und was das Argument angeht: Es steht ja drauf “nicht inhallieren”. Wozu um alles in der Welt, muss ich das auf einen DÜNGER schreiben? Was ich normalerweise auf einem Dünger erwarte, ist eine Angabe über Phosphate, Kalium etc.! DAS sollten die Hersteller mal liefern. Ich wäre äußerst gespannt auf ein derartiges Statement. Und wie Pierre schon sagte, wer bezahlt bis zu 15€ pro Gramm für eine Substanz, um sie auch wirklich zu verräuchern. Wäre das die Intention und der Hersteller erführe, – und er würde es allein schon auf diversen Websites erfahren – dann würde er von sich aus an die Öffentlichkeit gehen und erklären, welche Risiken mit direktem Konsum verbunden sind, um Schäden von seinen Kunden abzuwenden.
    Und ausgerechnet jemand wie Du wagt es, Menschen, die von sich aus mal nachhaken und nicht blind inhallieren, was man ihnen vor die Nase hält, zu belehren, dass zu glauben nicht zu Wissen sei?! In der Tat ist es das nicht. Aber etwas zu glauben – es dann zu untersuchen und sich ein Urteil zu bilden, das einen dazu antreibt, genauer zu untersuchen – das ist der Same für zukünftiges Wissen!

    Tut mir leid, falls ich irgendwo zu persönlich geworden sein sollte, aber das musste mal raus. Dermaßen hab ich mich beim Lesen aufgeregt…

    Ach ja. Es wurde schon häufiger angeregt, aber es scheint in der Tat so zu sein, als sei die einzige Möglichkeit diesem Kreislauf von Verbieten und Neuerscheinungen mit kaum abwägbaren Risiken zu durchbrechen die Legalisierung des Originals ist. Nicht aus irgendwelchen ideologischen Gründen (die sind meistens hochgradig suspekt!), sondern ganz einfach aus einer simplen Abwähgung der möglichen Risiken. Plus das Geld, das momentan in meiner Meinung nach absolut mafiösen Strukturen versickert, könnte sinnvoll in Aufklärungsarbeit angelegt werden. Momentan – und das hat auch seine Zweischneidigkeit, wie aber schon beschrieben wurde, weswegen ich den Post nicht noch unnötig verlängern möchte – weiß ich mein Geld lieber bei meinem GRASdealer, als bei eben jenen verantwortungslosen und in meinen Augen verachtenswerten Geschäftemachern!

    MfG

  65. punk

    un was bringt das? in naher zukunft wird es bei uns zu keiner legaliesirung kommen
    und was bring es die inhaltssoffe auf die packung zu schreiben das es die politik schneller verbieten kann?
    es weis doch wirklich jeder das was drin ist und wer nix drin haben will soll halt den space scheis kaufen da bin ich mir 100% sicher das nix drin ist auserdem weist jeder händler drauf hin das man es net oral aufnehmen soll und net inhalieren und wer es trotzdem tut muss doch dan schon wissen das wenn man es danndoch raucht auch gesunheitsproblemen kommen kann also so viel verstand muss jeder haben

  66. 121

    Auf jeder Packung steht und jeder Händler weist darauf hin, dass es nicht inhalliert werden soll. Toll! Trotzdem verdient er bis zu 50% seines Umsatzes mit derartigen Mischungen und weiß ganau, was damit passiert. Wobei es auch einige Beispiele von Händlern gibt, die bis heute keine Mischungen ins Angebot nehmen. Außerdem weiß leider nicht jeder um die möglichen Risiken. KANN es gar nicht wissen, aufgrund von unerforschten Ingredienzen. Doppelmoral vom Feinsten!
    Und was die Legalisierung angeht: Warte mal ab, was passiert, wenn sich der Wettlauf zwischen Herstellern und Behörden im aktuellen Tempo fortsetzt. Es bleibt zu hoffen, das die zuständigen staatlichen Stellen sich für den Weg des geringeren Übels entscheiden. Das ist das Positive an der öffentlichen Debatte.
    Ich wollte aber auch keine Grundsatzdebatte starten. Ich denke, die gehört nicht hierher. Mich haben nur die Kommentare von “sterneamhimmel” so aufgeregt.

    MfG

  67. punk

    ich hab nie behauptet ist ist gesund aber es weis doch jeder das er was riskanntes macht wenn er ein produkt zweck enfremdet muss doch jedem klar sein

    das mit den 50% gewinn ist woh etwa übertrieben aber das die shops gewinn machen ist ni9x schlimmes dran sind halt au geschäftsleute klar gibts au dennen schwarze schafe aber die meisten sind echt fair im preisleistungs verhältniss

  68. 121

    Die Produkte werden nicht zweckentfremdet. Egal was drauf steht. Die sind zum Rauchen hergestellt. Oder hast Du schonmal ein 10er Pack Räucherstäbchen für 30€ gekauft? Wohl kaum.

  69. Hinkelbauer

    Hallo und guten Tag.
    Zuerst einmal muß ich gestehen, das ich bis vor kurzem mit Begeisterung verräuchert habe. Nachdem ich mit diesen Räuchermischungen zuletzt negative Erfahrungen gemacht habe, ist das Thema für mich durch.Jeder macht seine eigenen Erfahrungen und zieht seine Lehren daraus.
    Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist das Pierre Markuse dafür das er auf einen Artikel vom 19.04.09 in den Ruhr Nachrichten und die darin erwähnte Analyse von Herrn Dr. Auwärter hinweist, hier als Hetzer und Prohibitionist bezeichnet wird.
    Alle, die Angst haben, ihre Räucher- oder Düngermischungen könnten verboten werden, können meiner Meinung nach völlig beruhigt sein.
    Nehmen wir jetzt mal das aktuelle Thema Forest Humus. Nach bekannt werden der Analyse von Dr. Auwärter wurden auf “Spice-Alternative” zwei andere Analysen veröffentlicht, die besagen, das Forest Humus keine verbotenen Substanzen enthält. Eine der Analysen ist vom 05.02.09 also ca. 14-Tage nach dem Verbot von 5 synthetischen Cannabinoiden. Der Sponsor von “Spice-Alternative” hat Forest Humus aber ert seit dem 17.03.09 im Angebot.
    Also keine Panik die Nachfolger gibt es schon.
    Eine Frage an Leute, die noch verräuchern und nicht düngen: Warum stellt jemand aus mehreren natürlichen Kräutern, mit wohlklingenden Namen, eine Räuchermischung her, die auf angenehme Art das Raumklima verbessert und knallt anschließend künstliches Vanille- oder Fruchtaroma in die Mischung?

  70. calepto

    hallo pierre
    erstmal ndikkes dikkes lob für deine super seite hier
    ECHT OBERKLASSE!!!!!!!

    WEISST DU WELLCHE WIRKSTOFFE BIS JETZT ISOLIERT WURDEN
    UND WELCHE DAVON VERBOTEN
    WELCHE WIRKSTOFFE SIND ISOLIERT WORDEN ABER DENNOCH LEGAL
    BZW AUF DEM WEG VERBOTEN ZU WERDEN???????
    IST HU210 ODER HU211 ILLEGAL????????????????????
    WENN WO WURDE ES GEFUNDEN IN WELCHEN PRODUKTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!

    MFG:
    EIN FAN DER SEITE

  71. Hallo calepto,

    HU-210 wurde von amerikansichen Behörden in Spice gefunden. Siehe dazu http://www.daytondailynews.com/n/content/oh/story/news/local/2009/01/15/ddn011509bustweb.html allerdings wurde HU-210 nur in dieser amerikanischen Variante gefunden. Einige gehen davon aus, dass es CP47,497 war, welches als HU-210 fehlinterpretiert wurde, möglich natürlich auch, dass es tatsächlich HU-210 war, was den Variantenreichtum bei Spice weiter erhöht. Siehe http://en.wikipedia.org/wiki/HU-210

    Wenn Du wissen möchtest, welche Stoffe momentan dem BtMG unterliegen oder nicht, schau dir folgende Links an, in den Anlagen zum BtMG findet Du die Stoffe aufgelistet.

    http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/index.html – Das BtMG

    http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/anlage_i_58.html – Anlage 1

    http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/anlage_ii_59.html – Anlage 2

    http://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/anlage_iii_60.html – Anlage 3

  72. mallacka

    Zu der Forderung zur Preisgabe der Inhaltsstoffe:

    Auf Asperin Complex steht hinten drauf Pseudoephedrin-Hydrochlorid und trotzdem ballern es sich die spießbürger hinter oder geben es den kiddis wenn der kopf drückt…

    warum sollte also auf den mishcungen was stehn.. wo sowieso jeder weiss das berauschende chemie drinne is

  73. muckel8380

    fakt ist nicht in allen 5 proben wurde das verbotene CP47,497 gefunden wurde sondern nur in 3 proben die anderen 2 wiesen keine spuren von CP47,497 auf also schon komisch die ganze sache
    p.s kann das ganze durch eine e-mail von herrn auwärter belegen

  74. Hallo muckel8380,

    lass mir Dir Email doch mal zukommen bzw. poste sie. Wäre ja interessant zu sehen, dass nicht nur Cannabinoide enthalten waren, sondern sich die Zusammensetzung auch noch unterschieden hat. Denn mindestens ein Cannabinoid war laut Dr. Auwärter ja in jeder Probe.

    Dr. Auwärter schrieb:

    “Dass bisher von 5 bei uns untersuchten Proben “Forest Humus” aus unterschiedlichen Quellen (auch die Verpackungen unterschieden sich teilweise in Größe oder Art des Aufdrucks) keine frei von zugesetzten Cannabinoiden war, spricht für sich.”

    Wenn also nun auch noch die enthaltenen Cannabinoide verschieden sind, ist das noch ein Grund mehr vom Konsum von Forest Humus abzuraten, weil die Wirkung anders sein kann und zusätzlich Probleme mit der Dosierung auftreten können wenn man statt einer “schwachen” plötzlich eine “starke” Mischung erwischt.

  75. mantel

    meine fresse

    ..”wenn man statt einer “schwachen” plötzlich eine “starke” Mischung erwischt.”

    .. wenn ich das schon höre-.– langsam wirds echt lächerlich.. wir reden von räuchermischungen von denen jeder weiss dass sie mit cannabinoiden versetzt sind.. darum geht es bei der ganzen sache.. deswegen werden sie gekauft… verdammte sch*** nochmal

    bald wird alles verboten sein und dann haste deine ruhe pierre.. so wie du es dir immer gewünscht hast

  76. @mantel

    Jeder weiß es ganz sicher nicht. Zudem ist es auch für diejenigen die es wissen ein Problem, wenn die Mischung nun plötzlich stärker ist, sie aber wie üblich dosiert haben, oder?

  77. Anonymous

    werd hier gar nix mehr posten weil du so lächerlich bist erst behauptest du das es in jeder packung ist und jetzt kommt raus es ist net so und schon suchst einen anderen grund um verbot zu schreien

    ausersem rauch ich schön über jahre räuchermischungen und hatte noch nie grössere probleme

  78. muckel8380

    sorry steh natürlich zu dem was ich schreib also vorrige post war von mir hab nur nameen vergessen gehabt

  79. 121

    Ahoi!

    Ich bin in Chemie leider nicht so bewandert. Wie läuft das bei den Analysen? Werden da nur die Molekülmasse, Verdampfungspunkt chirale Eigenschaften u.ä. festgestellt? Sprich – braucht man da eine konkrete Referenzsubstanz? Gibts hier vielleicht den einen oder anderen Chemiker?

    @ Pierre
    Könntest Du nicht mal beim Herrn Dr. Auwärter anfragen, ob Du die Analyse von der er Dir geschreiben hat hier einstellen könntest?

  80. 121

    Ich frage, weil es mich doch etwas irritiert, dass man so einfach Stoffe wie CP47,497 und HU-210 miteinander verwechseln kann. Strukturell sind die ja nun net gerade ähnlich.

  81. @muckel8380

    Ich habe nie behauptet es sei in jeder Packung CP47,497 sonder nur das, was auch Dr. Auwärter schrieb:

    “Dass bisher von 5 bei uns untersuchten Proben “Forest Humus” aus unterschiedlichen Quellen (auch die Verpackungen unterschieden sich teilweise in Größe oder Art des Aufdrucks) keine frei von zugesetzten Cannabinoiden war, spricht für sich.”

    Es waren also überall Cannabinoide enthalten. Wenn diese nun tatsächlich noch in unterschiedlicher Komposition, umso schlimmer. Falls Du also tatsächlich eine Email hat, schick Sie mir doch einfach. Wäre interessant zu sehen, was Dr. Auwärter geschrieben hat.

    @121

    Man nutzt ein Massenspektrometer (http://de.wikipedia.org/wiki/Massenspektrometer), wenn nun das Spektrum eines Stoffes dem eines anderen ähnelt, kann es zu Verwechslungen kommen.

  82. Anonymous

    Thx. Harter Tobak! Sowie ich als Laie das verstanden habe, geht man so vor:
    Der zu untersuchende Stoff wird ionisiert. Die aus dem ursprünglichen Makromolekül entstandenen Ionen und geladenen Molekülfragmente werden auf das Verhältnis ihrer Masse zu ihrer Ladung hin untersucht. Ergebnis ist eine graphische Darstellung des Massenspektrums. Aus diesem ist zum einen die Bruttomolekülmasse ersichtlich sowie die funktionellen Gruppen. Aber – wenn ich das jetzt richtig verstanden habe – funktioniert das (zumindest bei größeren Molekülen) doch nur, wenn man eine entsprechende Referenz hat, da kein Rückschluss auf die eigentliche Struktur gezogen werden kann. Es kann ja, je größer das Molekül, beschränkt durch die funktionellen Gruppen, ewig viele Isomere geben.
    Worauf ich hinaus will: Viele der von J.W. Huffmann entdeckten Stoffe sind noch nie in der Praxis oder nur in sehr geringen Mengen hergestellt worden. Darin liegen, wie schon vielfach beklagt ja auch ihr Risiko. Wie kann aber ein solcher Stoff, zu dem es keine Referenzbibliothek o.ä. gibt, überhaupt entdeckt werden? Theoretisch müsste da ja nur sowas wie “unbekannte Substanz” rauskommen. Oder habe ich mich da jetzt völlig vergallopiert?! Hat da jemand konkret Ahnung? Wikipediaauszüge sind da leider für den Nicht-Chemiker wenig hilfreich… ^^

  83. 121

    Sorry, war von mir. Nick vergessen.

  84. @121

    Einige Labore wissen mit den entsprechenden Spektren schon etwas anzufangen, aber das ist auch eines der Probleme, nicht jedes Labor kann das und somit kann ein Spektrum dann auch mal fehlinterpretiert werden. An Universitäten oder in Pharma-Unternehmen werden auch Versuche mit synthetischen Cannabinoiden durchgeführt, in so einem Fall sind die Stoffe dann auch bekannt und können nachgewiesen werden.

  85. 121

    @Pierre
    Die Sache ist ja nur die, dass wie schon gesagt viele dieser Cannabinoide eben nur rein in der Theorie existieren. Als berechnete, aber nicht umgesetzte Kunstgebilde mit gewissen chemischen Eigenschaften, die Menschen wie Huffmann als theoretisch stabil klassifizieren konnten und sich noch vor der eigentlichen Synthese patentieren ließen. Was ich also wissen möchte ist, ob man einen Analyten bereits vorher einmal wirklich durch die Apperatur geschickt haben muss, um ein Referenzergebnis vorliegen zu haben, auf das man anschließende Analysen stützen kann – bzw. mit dem man eine Referenzbibliothek füttern kann. In diesem Fall müssten ja im Moment Leute damit beschäftigt sein JWH 001 bis 200 durch das Spektrometer zu jagen, um eben diese Bibliothek verfügbar zu machen. PLUS diverse andere syth. Cannabinoide, die in ihrer Struktur zwar stark variieren, aber trotzdem alle am CB1- oder CB2-Rezeptor andocken.
    Oder reicht eine theoretische Vorhersage. Das würde mich bei derart komplexen Strukturen dann doch arg wundern.
    Und gibt es eine zentrale Stelle z.B. über die Unis, an denen eventuelle synthetische Cannabinoide mit deren spezifischen Spektren abgeglichen werden und eingesehen werden können? Denn gibt es diese noch nicht, dann wundert es mich nicht mehr im Geringsten, dass jedes Labor mit einem anderen offiziellen Ergebnis und Statement zu z.B. Forest Humus daherkommt.
    Bist Du übrigens Chemiker?

  86. 121

    Meinetwegen die Summenformel für HWH018 ist C24H23NO. 1-Pentyl-3-naphthoylindol. Wie kommt dann z.B. sein Kollege JWH017 daher. Da schweigt auch Wikipedia. Aber da fängt die Sache doch eigentlich erst an spannend zu werden. ^^

  87. @121

    Nein, ich bin kein Chemiker. Ob es nun möglich ist auch bisher nur postulierte Substanzen an ihrem Spektrum zu erkennen kann ich nicht mit letzter Sicherheit sagen, denke aber, dass es evtl. schon möglich ist. Dass übrigens die Ergebnisse der Untersuchungen unterschiedlich sind, wird eher an der verwendeten Charge Forest Humus liegen. Die Ergebnisse der Labore sind zumeist zutreffend. Auch das Ergebnis in den USA (mit HU-210) muss ja nicht falsch sein. Das haben ja nur einige Menschen vermutet weil HU-210 vorher nicht in Spice gefunden wurde. Evtl. war es in dieser Charge ja enthalten.

    Die Summenformel kann auch bei verschiedenen Substanzen identisch sein, so haben JWH-073 und JHW-015 beide die Summenformel C23H21NO.

  88. Seb

    Habe mir hier alles jetzt durchgelesen echt spannend…..
    was ich nicht verstanden habe ist es jetzt weiter hin frei verkäuflich in Deutschland oder ist es Verboten worden.

  89. @Seb

    Hallo!

    Es würde oder wird nicht explizit Forest Humus verboten, sondern evtl. Inhaltsstoffe. Sollte also nun eine Behörde auf die Idee kommen, eine Probe von Forest Humus zu untersuchen und findet darin eine dem BtMG unterliegende Substanz würde die Ware beschlagnahmt und Anzeige erstattet.

    Nachdem es offenbar verschiedene Chargen von Forest Humus (mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen) gibt, kann es nun auch sein, dass die Behörden ein synthetisches Cannabinoid finden, welches noch nicht dem BtMG unterliegt (davon gibt es ja einige). In diesem Fall kann die Behörde direkt nichts unternehmen, wird aber dann eine Aufnahme der Substanz in das BtMG anregen, die dann vom Gesundheitsministerium umgesetzt werden muss.

    Wenn Du wissen möchtest, welche Stoffe dem BtMG unterliegen, schau Dir Kommentar 73 an, dort habe ich entsprechende Stellen verlinkt.

  90. 121

    @Pierre

    Ich will den Laboren ja auch in keiner Weise unterstellen, dass sie schlampig gearbeitet hätten. Aber die Frage nach verschiedenen Refernzbibliotheken ist doch naheliegend. Gerade im Vergleich von Untersuchungen in den USA und in Europa.
    Verschiedene untersucht Chargen sind natürlich auch eine Möglichkeit, gerade wenn man die Gerüchte über verschiedene Verpackungen bedenkt. Den Spaß kennt man ja auch schon vom Original-Spice.
    Das die Summenformel gleich sein, die Struktur aber abweichen kann, ist mir wohl bewusst. Nichts anderes meint ja Isomer.
    Alles was ich an Strukturformeln finden konnte sind noch JWH-073, -81, -133.
    Merkwüdrig ist, dass die Strukturformeln von JWH-018 und -073 identisch sind. Möglicherweise Alpha- und Beta-Isomere. Verstehe es aber nicht genau, da ich mit der amerikanischen Nomenklatur nicht vertraut bin.
    Hast Du vielleicht eine Idee, wo an weitere Formeln ranzukommen wäre?

  91. @121

    Moin,

    JWH-015 (nicht JWH-018) und JWH-073 sind identisch. Hm, wo es weitere Summenformeln gibt? So spontan wüsste ich nun nicht, wo Du noch weitere finden kannst. In der englischen Wikipedia findest du noch ein paar weitere Summenformeln der JWH-Reihe, aber bei weiten nicht alle.

    Warum interessieren Dich denn die Summenformeln so besonders?

  92. 121

    Salut!

    Hab nicht richtig hingeschaut und muss mich korregieren: JWH-073 hat im Vergleich mit JWH-018 eine Butyl- statt einer Pentyl-Kette am C1-Atom. JWH-015 am C1 eine Propyl-Kette un am C2 einen Methyl-Anhang (ich gehe mal davon aus, dass Du -073 statt -037 meintest).
    Was mich daran intessiert ist erstens, welches der “aktive” Part der Struktur ist. Ich dachte erst an die Naphthoyl-Verbindung, aber dann sind mir merkwürdige Konstrukte wie JWH-051 und JWH-359 untergekommen. Und zweitens wieviele bereits in ihrem Massenspektrum erfasst sind. Alle sind im sog. PubChem-Katalog des National Center for Biotechnology Information aufgeführt. Dort kann weltweit auf Anfrage zugegriffen werden. Da hätte ich also meinen Ansprechpartner bzgl. der Strukturformaln. Allerdings glaube ich nicht, dass dort die Massenspektren angegeben sind.

  93. @121

    Danke, war ein Vertipper, habe ich direkt mal korrigiert.

    Welches der aktive Part ist kann ich Dir so nicht sagen, aber wenn Du JWH-015 und JWH-073 vergleichst siehst man schön, dass ein kleiner Unterschied in der Struktur einen großen UNterschied in der Wirkung ausmachen kann. JWH-015 hat eine Propyl-Kette und einen Methyl-Anhang, JWH-073 hat den Methyl-Anhang nicht, dafür eine Butyl-Kette. Die Struktur also recht ähnlich, die Wirkung recht unterschiedlich: So bindet JWH-015 28x stärker an den CB2-Rezeptor als an den CB1-Rezeptor, JWH-073 aber umgekehrt 5x stärker an den CB1-Rezeptor als an CB2-Rezeptoren.

  94. 121

    @Pierre

    Und das ist noch eine wirklich kleine Abweichung. Schau Dir mal die anderen, die ich im letzten Post erwähnt habe, an. Da schauts mit dem Aufbau VÖLLIG anders aus. Wie auch viele synthetische Cannabinoide mit dem ursprünglichen THC eben nur die Bindung an die CB-Rezeptoren gemeinsam haben.
    Dein Artikel scheint übrigens inzwischen konkret Wirkung zu zeigen:

    http://www.kiffer-store.de/

    “Wichtiger Hinweis (29.04.2009):

    Da die Rechtslage (basierend auf dem Arzneimittelgesetz) bezüglich der folgend genannten Kräutermischungen zum jetzigen Zeitpunkt sehr unklar ist, nehmen wir diese, bis zur Klärung des Sachverhaltes, aus dem Programm des Shops:

    – Scope
    – Sencation
    – Forest Humus”

    Diverse Shops gehen schonmal präventiv in die Defensive. Glückwunsch!

  95. Markus

    Forest Humus ist und bleibt weiterhin völlig legal in Deutschland. Der Händler meines Vertrauens hat letzte Woche ein weiteres Gutachten anfertigen lassen. Es wurde keinerlei chemie in forest humus gefunden. Der Händler hat es somit auch weiter im Programm. Sehr komisch Herr Pierre Markuse ! Vielleicht haben Sie sich diesmal zuweit aus dem Fenster gelehnt mit Ihrer Propaganda Masche ??? Wir werden sehen……

  96. Hallo Markus,

    warum komisch? Ist doch gut möglich, dass es mehrere Chargen Forest Humus gibt, die sich in der Zusammensetzung unterscheiden, oder? Auch wenn die Analyse, die Dein Händler in Auftrag gegeben hat, nichts gefunden hat, die Analyse der UNI Freiburg hat eben etwas gefunden.

    Und ob Forest Humus legal ist und legal bleibt, wird sich in den nächsten Tagen sicher zeigen. Die “Forest Humus”-Proben der UNI Freiburg waren nicht “legal” und unterlagen dem BtMG. Nun muss man sehen wieviele Chargen Cannabinoide (und welche Cannabinoide) enthalten. Aber allein schon die Tatsache, dass in einigen Forest Humus Proben synthetische Cannabinoide (mit dem C8 Homologe von CP47,497 sogar eines welches schon im BtMG aufgeführt ist) macht die Sache doch für Händler zu einem gefährlichen Spiel. Wie sollen sie sich sicher sein, dass ihre Ware nicht betroffen ist? Im Falle einer Untersuchung durch die Behörden, würde der Händler dann der Dumme sein, wenn etwas gefunden wird,

  97. 121

    Weiß vielleicht wer, wo der Hersteller sitzt?

  98. Markus

    Wenn ich mich nicht täusche in Belgien . Wäre interessant die Meinung des Herstellers zu hören . Vielleicht hat ja Herr Pierre Markuse Lust sich weiter mit dieser Sache zu befassen. Wäre sehr interessant auf jedenfall. Bitte um weiter Infos diesbezüglich Gruß Markus .

    Maya Europe
    Rijselstraat 184 – 0101
    8930 Menen
    Belgium

  99. Markus

    Das mit den Verpackungen erklärt der Hersteller so: Die Verpackung wurde bis jetzt 3 – 4 mal geändert bzw. verbessert. So wie sie jetzt verkauft wird ist dies die Finale Packung. Steht auch so auf der Homepage von Forest Humus

  100. @Markus

    Maya Europe ist ja nur der Distributor, oder? Trademark und Logo gehören wohl Ketos Investments Inc.. Doch wo kommt es letztendlich her? Weißt Du da was?

  101. Markus

    @ Pierre

    Nein Sorry weiß ich leider auch nicht. Aber falls du es raus finden kannst würde es mich auch interessiern was die dazu sagen.

  102. 121

    Interssant ist auch, wieviele offizielle Websites es dazu gibt:

    http://www.forest-humus .eu, .com, .ru usw.

  103. 121

    Da stimmt doch hinten und vorne was nicht! Es ist NIRGENDS was zu Ketos zu finden. Mal abgesehen von Taschenmessern, Whalewatching, griechischer Mythologie und einer HiTech-Firma in Bratislava.

  104. 121

    Die müssen doch irgendwo registriert sein.

  105. 121

    Ich habe die Jungs von Maya mal angeschrieben. Mal schaun.

  106. @121

    Das habe ich auch schon gemacht, bis jetzt aber keine Antwort.

  107. muckel8380

    euch würd ich auch keine antwort geben dar ihr so wieso nur wollt das es vom markt genommen wird hersteller sitzt nich in belgien sondern in ….

  108. @muckel8380

    Jo, Belgien ist nur ein Händler, hergestellt wird wohl in England, oder?

  109. malte

    ich glaube es kommt aus kanada… bin schonmal drauf gestoßen bevor es hier in deutschland gehyped ist.. ziemlich direkt nach dem spice verbot.. meine da bei nem kanadischen hersteller gelandet zu sein!

  110. 121

    In Kanada finde ich zu Ketos lediglich eine Musikagentur. Geantwortet hat Maya bisher nicht. Die reden wohl nicht mit jedem?! ^^

  111. Mascara

    ….ist nicht wahr :o …hergestellt in England? :rofl: …. also wer heute nicht mal weiß, WO Forest Humus gefertigt wird, ist net zu helfen! Eigenartig ist und bleibt weiterhin, das das Labor in Bremen bei 2 Analysen von Forest Humus, wo auf jwh-018, cp-47, 497 getestet wurde, KEINEN Befund dazu hatte, oder?

  112. @Mascara

    Naja, so wichtig ist es nicht, wo es hergestellt wird.

    Und wirklich eigenartig ist das mit den Analysen nun auch nicht, vielleicht gibt es ja mehrere Chargen? JWH-018 hat die UNI Freiburg übrigens nicht gefunden, sondern JWH-073.

  113. malte

    @121

    bin beim googeln hierauf gestoßen.. aber wen juckts :-) find forest humus kacke… S*nCa**on fetzt 1000x mehr

    http://www.alibaba.com/member/ca105176946.html

    aber wen juckts :-) find forest humus kacke… S*nCa**on fetzt 1000x mehr

  114. Pierre… ich habe nicht behauptet, dass jwh-018 gefunden wurde, sondern NUR, das das Labor in Bremen auf jwh-018 wie cp-47, 497 getestet hat und keinen Befund hatte! Auf jwh-073 haben die nicht getestet, da es noch uninteressant ist, weils noch net verboten ist!

    Auch die Herkunft ist nicht sooo uninteressant, Pierre, denn es macht schon nen Unterschied, ob so ein Produkt zb. in England, wo es keine Verbote gibt oder in Canada, Amerika gefertigt wird, wo andere schärfere Gesetze gelten!

  115. 121

    Na dann haben wirs doch jetzt zusammen:

    Ketos Investments Inc. – Design
    Maya Europe (Belgien) – Vermarktung Europa und Russland
    Forest Humus TM (Kanada) – Hersteller

    Insofern hat Mascara net ganz unrecht, was die Rechtslage angeht. Pierre allerdings auch net, denn für den deutschen Endverbraucher ist bei einem Verbot letztlich irrelevant, wo es denn herkommt.

  116. stern am himmel

    @ pierre

    ich hatte dich schon mal weiter oben gebeten mir zu sagen, ob jwh-073 auch verboten ist.
    ist wohl untergegangen, aber interessieren würde mich das schon….
    die ganze sache ist schon sehr spannend ;o)

  117. @stern am himmel

    JWH-073 wird momentan nicht in den Anlagen des BtMG geführt und ist legal.

  118. stern am himmel

    @ pierre

    danke dir für die info!
    ;o)

  119. 121

    @malte
    Danke nochmal für den Link. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ^^ Ich hatte erst Ketos als Hersteller eingeordnet – deswegen meine Verwirrung, dass nichts zu finden war. Die kommen übrigens auch aus Kanada.

  120. 121

    Antwort von Maya:

    Ich hatte noch nach neuen Produkten gefragt und ob es weitere Änderungen an der Verpackung geben wird.
    Also: Es wird bald weitere Produkte in der FH-Palette geben. Was weitere Packungsdesigns angeht, ist die Lage noch unklar. Wenn sich da was tut wollen sie sich nochmal melden. Zu Ketos – kein Wort.

  121. MAD

    @pierre
    Hy pierre!
    Wollt mal nachfragen ob es auch sein kann das man bei einen harntest nach rauchen non Forest humus THC nachweisen kann?

  122. @MAD

    Kommt wohl ganz auf den Harntest an :-) Aber mal ernsthaft, nachdem in Forest Humus (zumindest in den bisher untersuchten Proben) kein THC enthalten war, wird man es auch nicht nachweisen können.

    Ich denke mal, Deine Frage war eher so gemeint, ob man mit einem Urintest überhaupt den Konsum von Forest Humus (oder auch anderen Räuchermischungen) nachweisen kann, und da sieht es momentan wohl so aus, dass die üblichen Tests nicht auf die verwendeten synthetischen Cannabinoide bzw. ihre Abbauprodukte ansprechen. Das ist auch ein Grund, wieso einige Komsumenten von Cannabis auf die Mischungen umsteigen, um so bei Polizeikontrollen eben nicht aufzufallen. Ich könnte mir aber denken, dies wird sich in Zukunft ändern, Urintests die auch den Konsum bestimmter synthetischer Cannabinoide nachweisen können sind durchaus denkbar.

  123. MAD

    @pierre
    Danke für die antwort.
    Nein war schon so gemeint ob ein THC streifen was nachweisen kann. hast mir sehr geholfen. Sehr gute seite, muss man sagen!

  124. Markus

    War ja am zweifeln aber es gibt wirklich 2 verschiedene Ausführungen von Forest Humus. Sie unterscheiden sich in Verpackung , Konsistenz der Kräuter und Wirkung / Wirkunsdauer. Das stärkere von beiden wird wohl mit CP 47-497 gewesen sein. Hatte auch deutliche die 3 fache Wirkdauer. Von dieser Sorte wird wohl nicht mehr viel im Umlauf sein. Bis auf dieses Päckchen ( liegt hier schon fast 3 Monate rum ) hab ich immer das normale “schwache FH bekommen “

  125. maddin

    warum sollte von der polizei bei drogentests auf cannabinoide getestet werden?

    die die verboten sind, sind nicht mehr in umlauf und die anderen sind legal.. da können die das so oft nachweisen wie die wollen. ob ich mir meine legale räuchermischung rauche oder ins zm raum verbrenne, kann noch immer ich entscheiden.
    Wozu nachweisen, was nicht strafbar ist?
    verstehe den sinn nicht ganz…..

    pierre..hab noch n aufreger für dich. das hab ich heute in nem testbericht von nem drogenportal gefunden.

    “..wieder ist es ein Fehler vom Hersteller, nicht auf Cannabinoide zu setzen.”

    find ich n super spruch, weil canabinoide eben cool sind. du hast anscheinend ein problem mit canabinoiden.

  126. @maddin

    Warum sollte nicht getestet werden? Genau wie bei allen anderen illegalen Drogen gibt es sicherlich noch Wege auch an verbotene synthetische Cannabinoide zu kommen. Also macht ein Test schon Sinn.

    Siehe übrigens auch §316 StGB

    “(1) Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315d) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.”

    Das bedeutet: Die Substanz die den Rausch der zur Fahruntüchtigkeit führt auslöst, muss nicht zwangsläufig illegal sein. In Frage kommen also auch momentan noch erlaubte synthetische Cannabinoide, wenn sie denn nachgewiesen werden.

  127. maddin

    daran glaub ich nicht.

    das ist doch wirklich eher unwahrscheinlich dass die auf canabinoide testen

  128. @maddin

    Für so unwahrscheinlich halte ich das gar nicht. Je beliebter die Räuchermischungen werden, desto relevanter wird es für die Polizei effektive Kontrollmöglichkeiten zu haben. Insofern werden bei steigender Beliebtheit der Mischungen sicher Tests entwickelt werden.

  129. ActionJackson

    EY TYPISCH DEUTSCHLAND, typische hirnlose verbote, von der typischen deutschen politik.
    was wollen die noch alles verbieten? ich meine welche freiheit läßt man den bürger noch. deutschland ist zu einem NEIN staat geworden, dank unseren tollen gewählten regierung: “Es ist wieder einer amok gelaufen, oh nein wir verbieten alle waffen plus paintball, am besten die kinder kommen noch in den knast wenn die räuber und schandarm spielen. wieso rauchen alle denn leichte genussmittel zum entspannen?? wieso kippen sie sich nicht die binde zu, damit der staat verdient?”

    FÜR ALLE FREIEN DEUTSCHE BÜRGER, DIE SELBER ÜBER IHR LEBEN BESTIMMEN WOLLEN UND SICH ÜBER DIES UND VIELES AUFREGEN. UNSER JAMMERN HILFT NICHTS,……………….. ES GIBT NUR EINE MÖGLICHKEIT……………………….

    bei der nächsten wahl eine VERNÜNFTIGE REGIERUNG WÄHLEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und schickt briefe an SABINE BÄTZING !!!!!!!!

  130. XXXX

    Die Bätzing ist eh sowas von …………….. Ja Deutschland langsam wirds echt traurig. Mein Gott wer Bier trinkt soll Bier trinken. Und wer Räuchermischungen raucht soll dies tun ganz einfach.

  131. Dr. Bernd Werse vom CDR der Uni Frankfurt sucht für eine Studie Konsumenten von Räuchermischungen, mehr dazu hier: http://www.pierre-markuse.de/2009/05/19/rauchermischungen-konsumenten-gesucht/

  132. Der Mensch hat auch bei uns versucht, unsere User zum Konsummuster zu befragen. Wundert mich rein gar nicht, dass Du hier um die Mitmache flehst! Im Ernst, was soll die Scheiße? Es ist jetzt durch ZIG Studien erwiesen, dass das Original “Forest Humus” KEIN cp-47, 497 enthält. Bei uns im Portal steht längst ne Gegendarstellung, wo die Analysen einzusehen sind! Und hier stammen die untersuchten Werke von den ORIGINAL-DISTRIBUTOREN:

    naturalspice.de
    smokedriver.com

    DIES sind btw. die EINZIGEN anerkannten Großhändler! No. 1 für Europa und No. 2 für den deutschen Markt! Heute erzielte mich zudem über UPS das Originaldokument von der Ergebnis der Analyse bzgl. Forest Humus, welches das Bremer Labor am 14.05. durchgeführt hat, AUCH hier keine Befunde! Warum klärst Du Deine Leser nicht auf, dass es sich bei der Uniklinik Freiburg Analyse um evtl. Produktfälschungen handelt, statt um ne Mitmache bzgl. Konsummuster zu bitten, die WIEDER nur GEGEN die Smartshopszene eingesetzt wird und für weiteren ÖFFENTLICHEN Aufreissern genutzt werden! Jugendliche, Kinder lesen dann die Scheiße und fühlen sich so beflügelt, auch zu testen! IHR bringt das Ganze erst an die Öffentlichkeit, das MEHR UNVERANTWORTLICHE es reizt! Niemand anders!!! Der echte Chiller, geht damit nicht hausieren, handelt verantwortungsvoll, aber IHR MACHT DAS THEMA SO PUBLIK, dass JEDER JUGENDLICHE davon Wind bekommt und es dann evtl. als Anreiz nimmt, selbst zu konsumieren!

  133. Hi Muad´Dib,

    in seiner Studie geht es doch nur um die Konsummotivationen der Nutzer. ihm geht es doch gar nicht gegen die evtl. enthaltenen Wirkstoffe. Also kein Problem dort mitzumachen, es geht ihm ja auch mehr um die Erfahrungen der Nutzer, nicht die Mischungen an sich.

    Zudem habe ich doch hier im Artikel (sogar ganz oben und farbig hinterlegt) darauf hingewiesen, dass evtl. eben auch Produktfäschungen in Umlauf waren bzw. vielleicht auch noch sind. Auch an dieser Stelle sage ich es gerne nochmal: Ich glaube den ganzen Analysen durchaus! Aber wirklich sicher sein kann man sich demnach ja nur, wenn man wirklich die Gewissheit hat, wo der Händler sein Forest Humus bezogen hat. Zudem sagen die Analysen ja nur, dass nichts “illegales” enthalten ist. So glaube ich wirklich, dass in den jetzt aktuell Vertriebenen Versionen von Humus kein CP47,497 enthalten ist. Möglicherweise aber dann JWH-073 wie es Dr. Auwärter ebenfalls gefunden hat. Gut, JWH-073 ist momentan ja auch noch legal. Ich lasse auch Deine Hinweise auf die Originaldistributoren hier drin, damit Interessierte nun wissen, was Sache ist.

    Um aber auf die Studie zurückzukommen, da mitzumachen dürfte den Räuchermischungen wohl in keiner Weise schaden, dort geht es um die Nutzer der Mischungen.

    Du schreibst weiterhin “Der echte Chiller, geht damit nicht hausieren, handelt verantwortungsvoll”, dass will ich Dir auch so glauben. Es gibt aber eben nicht nur echte Chiller sondern auch verantwortunglose Chiller. Schau in Dein Forum, längst nicht jeder Konsument schließt es z.B. aus nach dem Konsum noch Auto zu fahren. Auch aus diesem Grund müssen die Inhaltsstoffe bekannt sein und Methoden zum Nachweis entwickelt werden. Selbst wenn der Großteil verantwortungsvoll handelt, alle machen es nicht, genau wie bei Alkohol eben auch.

    Pierre

  134. Stefan

    Ich möchte meine Unterstützung und Zustimmung zum Ausdruck bringen,
    dass es dieses Forum gibt.

    Unglaublich, dass die Herstellerfirmen mir als Kunden Rauchwaren ohne Wirkstoffinformationen anbieten können,
    oder unter Vortäuschung falscher Angaben

  135. Case

    Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich finde es nicht sehr überzeugend, eine Umfrage in einen Artikel einzubauen und bei einem Ergebniss, welches deiner Meinung scheinbar wiederspricht, alles auf Manipulation zurückzuführen. Und dann als einzigste Schlussfolgerung zuzulassen: Dies zeige, dass jene die anders denken als du, wohl eher zu Manipulation neigten. Ich als leser deines Blogs kann natürlich nicht wissen, ob manipuliert wurde oder nicht. Aber wenn ich mir die Stimmenverteilung angucke so stelle ich fest, dass derzeit 120 Stimmen manipulativ zustande gekommen sein müssten, damit das wahre Ergebniss auch nur “unentschieden” wäre. Wenn JEDER “Ja”-Wähler betrogen und doppelt abgestimmt hätte, hätten immernoch mehr leute “Ja” als “Nein” gestimmt. Ich muss dir wirklich sagen, bei solchen Zahlen einfach mal in den Raum zu stellen, es handele sich um Manipulation wirkt auf Ausenstehende einfach sehr unseriös, egal was deine Gründe sein mögen.

    mfg

  136. @Case:

    Es ist sogar tatsächlich so, dass einige User nicht nur doppelt sondern noch öfter gestimmt haben. Und die Schlussfolgerung ist doch: Diejenigen die JA stimmen neigen eher dazu die Umfrage manipulieren zu wollen, wie diejenigen die NEIN stimmen. Bei denen habe ich das bis jetzt nämlich so gut wie gar nicht beobachten können.

    Ich sehe nicht unseriöses darin zu sagen, dass bei JA öfter versucht wird zu manipulieren als bei NEIN. Möglich auch, dass die JA-Stimmer immer wieder vergessen haben, dass sie schon abgestimmt haben und deswegen erneut abstimmten. Aber nicht sehr wahrscheinlich, oder? Einige User haben übrigens 4 mal abgestimmt.

    Was bei der Umfrage letztendlich rauskommt ist mir ziemlich egal, mir ging es vor allem darum zu zeigen, dass es Menschen gibt, die eben trotz der Gefahren rauchen. Dazu sind viele JA-Stimmen sogar von Vorteil. Zudem ist es ja auch so: Auf diese Seite kommen zumeist Leute die aktiv nach “Forest Humus” suchen. Das sind in den meisten Fällen eben Konsumenten, die dann halt auch auf JA klicken. Insofern habe ich ein Ergebnis, welches in Richtung JA tendiert sowieso erwartet.

  137. Anonymous

    humus forest ist meiner Meineung nach nicht zu empfehlen. Raucht doch lieber dass richtige Zeug und net i- ein shit der im Endeffekt nur zu ner Rauchvergiftung führt.

  138. dfjkdsfjkd

    Langsam geht mir das gelabber auf den Sack. Forrest Humus enthält keine Cannabinoide die verboten sind ! Wieso bekommt man die Ergebnisse von Dr. Ach so toll nicht zu gesicht ? der großhändler hat mehrere Chargen analysieren lassen und es wurde nichts gefunden. Wenn fälschungen im umlauf des produktes sind kann der großhänler doch nix dafür. spice wurde genauso gefälscht von anderern producern.

  139. [...] wird – eingehe, möchte ich zuvor ein paar Worte zu der relativ unklaren Rechtslage verlieren. Beim Pierre gibt es Informationen darüber, dass in verschiedenen Proben von Forest Humus lt. einer Analyse des [...]

  140. screener

    kann das auch im urin nachgewiesen werden z.b. beim tüv screening und wird danach überhaupt gesucht weils ja noch nicht verboten ist?

  141. @Herz-Kreislauf-Probleme

    Ich lösche sie nicht, ich habe nen eigenen Artikel draus gemacht http://www.pierre-markuse.de/2009/09/29/osterreich-verbietet-diverse-rauchermischungen/

    Dachte Du würdest das sehen.

    Grüße, Pierre!

  142. Mündiger Bürger

    Grundsätzlich stimme ich dem zu……
    Keiner möchte eigentlich etwas konsumieren von dem er nicht weiß was drinne ist.
    Das gleiche gilt aber auch für den “naturstoff”. Auch damit zieht man sich unter umständen Blei, Glassplitter, Zucker, Vogelsand oder sonstiges in die Lunge.
    Jedoch sollten unsere gewählten vertreter langsam verstehen, das sie verbieten können was sie wollen. Der Konsum wird niemals aufhören. So oder so.
    Man will uns “schützen”. Dabei sollte man mündige Bürger lieber selbst entscheiden lassen was sie konsumieren wollen und was nicht. Diese Art von schutz ist mehr als wirkungslos. Im gegenteil. Sie macht das ganze doch erst gefährlich. Junge menschen ziehen sich diesen scheiß rein…ob nun in form von Syntetisch angereicherten “räuchermischungen” oder gestrecktem Haschisch.
    Solange der staat zu verbieten versucht, was ihm garnicht zusteht, anstatt seinen wählern und bürgern die möglichkeit zu geben “sauberen kontrollierten stoff” in Apotheken oder shops zu beziehen, wird das niemals aufhören. Der staat zwingt seine Bürger und wähler damit, dreck zu konsumieren anstatt ihm eine Alternative zu bieten und vor solchen dubiosen mittelchen zu schützen.

  143. ken stapel

    Can I get this in English?